Ein Gymnasium für Stockelsdorf

2. November 2018

Nach den ermutigenden Signalen der SPD verbindet die FDP die Ergebnisse einer Veranstaltung des schwarz-grünen Mehrheitsbündnis zum Thema „Gymnasium Stockelsdorf“ mit der Hoffnung, dass sich sowohl die CDU als auch die Grünen in Richtung der FDP Forderung bewegen. Die FDP stellt klar: Jetzt muss gehandelt werden, um einem zentralen Zukunftsthema Stockelsdorfs eine Chance zu geben und dem Bürgerwillen Rechnung zu tragen.

Durchaus ernüchternd war das nicht mehr als „unverbindlich“ zu bezeichnende Zahlenmaterial, das die Veranstalter in dem groß angekündigten Bürgerforum den Anwesenden präsentierten. Dies führte durchaus zu Unmut nahezu aller Beteiligten. Die Veranstaltung machte gleichwohl Hoffnung. Denn egal wie Bad Schwartau sich positioniert. Aus Sicht der Liberalen ist es für Stockelsdorf nun die Hausaufgabe, der Nachbarstadt eine seriöse Option anzubieten. Und zwar jetzt, denn Zeit ist das Gebot der Stunde.

Wertvolle Zeit ging verloren

„Dies geht nur mit einer ehrlichen Machbarkeitsstudie mit verbindlichen Zahlen und seriösen Prognosen, die in einer Sitzung des Schulausschusses zuvor weggebügelt wurde,“ so Ortsvorsitzender Jörg Hansen. Bei allem Bemühen der Veranstalter kann eine noch so fleißige „Überschlagsrechnung quasi bei Kaffee und Kuchen“ keine seriöse Entscheidungsgrundlage sein. „Von daher war ich schon überrascht, dass dies eine Diskussionsgrundlage für eine Bürgerbeteiligung bildete.“

Aus Sicht der Liberalen geht durch die ablehnende Haltung der Mehrheitsfraktionen wertvolle Zeit verloren. Den Mut, sich mit dem Bürgerwillen auseinanderzusetzen, hätte man sich von dem schwarz-grünen Mehrheitsbündnis viel früher gewünscht: „Wir erhoffen uns daher, dass CDU und Grüne den Ball ihrer eigenen Veranstaltung aufnehmen und sich nun aktiv an diesem Prozess beteiligen. Unsere Unterstützung haben sie dabei,“ so Fraktionsvorsitzender Peter Hinzmann.

Das Signal muss jetzt lauten: Stockelsdorf steht bereit!

Wie geht es also weiter in Stockelsdorf? Der CDU Fraktionsvorsitzende Hartmut Hamerich stellte in der Sitzung klar, dass er es für richtig halte, zunächst auf die Entscheidung von Bad Schwartau warten zu wollen.

Erst dann solle und könne man sich entscheiden. Dieser Haltung kann man sein. Peter Hinzmann stellt aber dann die Frage: Wozu fragt man die Bürgerinnen und Bürger, wenn das Vorgehen eigentlich schon feststeht?

Aus Sicht der FDP verbaut diese abwartende Haltung die eigenen Handlungs-optionen. „Wir schauen nach vorn. Bad Schwartau muss das Signal erhalten: Stockelsdorf steht bereit! Und zwar jetzt, gut vorbereitet und konsequent! Dieses positive Zukunftssignal müssen wir Bad Schwartau geben.“ so Hansen abschließend

Verantwortlich für diesen Pressetext:
Jörg Hansen, FDP Stockelsdorf, Vorsitzender, Segeberger Straße 96a, 23617 Stockelsdorf – Tel.: 0179 5979681

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.